Rebekka Vollmer-Baratashvili


Die letzten Beiträge

Eine Bibliothek, die keine Bücher braucht

Es ist Frühling. In Kopenhagens Kongens Have, einer der schönsten Parkanlagen der Stadt, sitzen zwei Frauen auf einer Picknickdecke. Sie unterhalten sich angeregt. Die ältere von ihnen trägt über ihrer Bluse einen Trenchcoat und sitzt einer jüngeren Frau mit Kopftuch gegenüber, die aus ihrer Handtasche Fotos hervorholt und sie der anderen zeigt. Was haben diese […]

„Abdullahs Mama hat einen Hut“

Emma. Abdullah. Joris. Esrah. Lukas. Lintang. So oder so ähnlich stehen sie da: Die Namen auf den kleinen Metallplättchen an der Miniatur-Garderobe in einer ganz gewöhnlichen Kita in Nordrhein-Westfalen. „Abdullahs Mama hat einen Hut“. Vor ein paar Wochen konnte ich mit diesem Satz wenig anfangen – was konnte so spannend an einem Hut sein, dass […]

Das Eigene und das Fremde

Nach dem rauschenden Applaus ist Stille eingetreten. Es ist nichts zu hören im Saal, außer das gespannte Atmen des Publikums und der Schritte des Mannes, der die Bühne betritt. „Es war einmal eine Gemeinde mit zwei Stadtvierteln“, beginnt er ruhig und gleichmäßig zu erzählen. Die Zuhörer lauschen gespannt. „Die Bewohner der einen Hälfte wohnten schon […]